Mediation

„Ein Konflikt ist ein Problem zwischen zwei (oder mehr) Menschen, bei dem die Gefühle so stark in den Vordergrund treten, dass eine kreative Konfliktlösung be- oder verhindert wird…“ (nach Franz J. M. Herz-Bauer).

MEDIATION ist ein Verfahren der konstruktiven Konfliktbearbeitung. Die MediatorInnen stellen durch ihre eigene innere Haltung, durch Kommunikations- und Interventionstechniken eine Brücke zwischen den Konfliktbeteiligten her und unterstützen sie dadurch, ihre Konflikte selbstverantwortlich, freiwillig und gewaltfrei zu lösen.

In diesem Schuljahr habe ich mich nach den Standards und Ausbildungsrichtlinien des Bundesverbandes Mediation (BM) in einer rund 100-stündigen Ausbildung zur Schulmediatorin weiterqualifizieren dürfen.

Nachdem die ehemaligen MediatorInnen weitgehend mit den Anforderungen der Kollegstufe ausgelastet sind, konnte ich nun12 Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufe in einem 3-tägigen Kursprogramm zu Schülermediatoren/innen neu ausbilden. Frau Geier, unsere Schulpsychologin, übernahm dabei freundlicher Weise den organisatorischen bzw. bürokratischen Teil. Zukünftig werden Frau Geier und ich in regelmäßig stattfindenden Supervisionen die Schülermediatoren/innen dauerhaft, d.h. auch über die nächsten Schuljahre hinweg, betreuen bzw. wieder neu ausbilden.

Inhalte des Schulungsprogramms waren u. a.:

Begriffsklärung, was Mediation ist und wie ein Mediator bzw. eine Mediatorin sein sollte. Erläuterung, wozu ein Konflikt gut ist und welche Konflikttypen es gibt. Beleuchtung des eigenen Konfliktverhaltens anhand des Enneagramms der Beziehungen. Übungen zur Artikulation von Gefühlen. Kennen lernen des Eisbergmodells. Einüben der grundlegenden Mediationsmethoden wie Aktives Zuhören, Ich-Botschaften, Gewaltfreie Kommunikation, Perspektivenwechsel und Reflecting-Team. Kennen lernen und einüben des 5-phasigen Mediationsverlaufs:

  • Phase 1: Begrüßung/Einführung
  • Phase 2: Konfliktschilderung
  • Phase 3: Konflikterhellung
  • Phase 4: Lösungsfindung
  • Phase 5: Mediationsvereinbarung

Jede Mediation beruht auf den Grundsätzen der Freiwilligkeit, der Allparteilichkeit, der Verschwiegenheit und dem ethischen Selbstverständnis, dass in jedem Menschen das Potenzial zum Umgang mit und zur Lösung eigener Konflikte vorhanden ist.

Nachdem die nun ausgebildeten Schülermediatoren und –mediatorinnen mit großem Engagement, Feuereifer und Herzblut bei der Sache sind, hoffen wir sehr, Streitfälle am AEG auch in Zukunft friedlich und für beide Seiten zufriedenstellend lösen zu können.

Liebe Eltern, ermutigen bitte auch Sie Ihre Kinder, bei Streitigkeiten von der Schülermediation Gebrauch zu machen!