China

Schüleraustausch mit China

 

Wie kann ich mitmachen?

Der Austausch wird als Erweiterung zum derzeit angebotenen Wahlfach Chinesisch angeboten. Voraussetzung für die Teilnahme am China-Austausch ist demnach das Besuchen des Kurses, in dem nicht nur die Sprache, sondern auch die chinesische Kultur und traditionelle Bräuche den Schülerinnen und Schülern näher gebracht werden. Der Austausch findet voraussichtlich jährlich für die Schülerinnen und Schüler der Q11 statt, der Kurs kann und sollte allerdings schon ab der achten Klasse besucht werden.
 

Unsere Partnerschule in Taixing

Die Stadt Taixing liegt circa hundert Kilometer von Shanghai entfernt. Mit einer Einwohnerzahl von etwa 1,5 Millionen zählt sie für chinesische Verhältnisse zu den kleineren Städten. Unsere Partnerschule, die Taixing Highschool, ist eine renommierte weiterführende Schule und wird von etwa 3000 Schülern besucht. Im Verlauf des Austauschs lernt ihr die Schule und die Gegend näher kennen. An einem Abend dürft ihr euer eigenes Essen in der Schulmensa zubereiten, chinesische Dumplings. Diese erfreuen sich in dieser Region großer Beliebtheit, weshalb ihr sie möglicherweise auch in den Gastfamilien zu essen bekommt. Aufgrund der Größe der Schule wirkt es besonders beeindruckend, wenn auch etwas befremdlich, wenn sich jeden Morgen alle Schüler zum Morgenappell auf dem riesigen Sportplatz versammeln. Begleitet von einigen Lehrern der Schule begebt ihr euch täglich auf einen neuen Ausflug in die Umgebung von Taixing. So besucht ihr zum Beispiel den Gingko-Wald, das städtische Museum und einen chinesischen Rummelplatz. Einzelheiten hierzu findet ihr auch im Blog.
 

 

Wahlunterricht Chinesisch

Der Unterricht findet einmal pro Woche nachmittags statt und dauert 60 Minuten. Der Wochentag wird am Schuljahresanfang in Absprache mit euch festgelegt, um den optimalen Termin zu finden. Die Lehrerin ist eine aus Taiwan stammende Muttersprachlerin. Da es sich um einen Wahlunterricht handelt, werden keine Noten vergeben. Auf die Teilnahme wird im Zeugnis jedoch hingewiesen.
Man unterscheidet im Chinesischen zwischen den traditionellen und den vereinfachten Schriftzeichen. Letztere werden in der Volksrepublik China und damit vom überwiegenden Großteil der Chinesisch sprechenden Bevölkerung verwendet und sind zudem leichter zu erlernen. Im Chinesischen gibt es zudem ein Lautsprachesystem, Pinyin genannt, über das man die Aussprache der Schriftzeichen erlernt. Für interessierte Schüler besteht darüber hinaus die Möglichkeit, ein Sprachdiplom zu erwerben, welches die Chinesischkenntnisse auf einer bestimmten Niveaustufe bestätigt.
 
Kalligraphie
 

Warum Chinesisch lernen und am Austausch teilnehmen?

Durch das Erlernen der chinesischen Sprache habt ihr die einmalige Möglichkeit, an einem interkulturellen Austausch nach China teilzunehmen. Dabei erhaltet ihr tiefe Einblicke in das tägliche Leben in China und lernt darüber hinaus etwas über Traditionen und Kultur und knüpft Kontakte. Mit Shanghai und Peking besichtigt ihr die größten und bedeutendsten Metropolen Chinas. Die chinesischen Lehrer stellen jedes Mal ein spannendes, interessantes Programm für uns zusammen und die chinesischen Gasteltern tun alles, um den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.
Vor allem ist Chinesisch auch im späteren Berufsleben nützlich, denn die wirtschaftlichen Beziehungen mit China, der „verlängerten Werkbank der Welt“, werden immer enger. Somit sind Mitarbeiter mit Chinesischkenntnissen sehr begehrt. Chinesisch ist eine der meistgesprochenen Sprachen und wird in Zukunft immer wichtiger.
 

Unser Blog

Ihr möchtet eventuell auch am Austausch teilnehmen, aber vorher wissen, ob sich die Mühe, Chinesisch zu lernen, wirklich lohnt? Überzeugt euch selbst!
 

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Macht man in Chinesisch genau so schnell Fortschritte wie in anderen Fremdsprachen?
Die chinesische Grammatik ist sehr einfach zu erlernen, denn sie verzichtet komplett auf Konjugieren und Deklinieren: „Canting zai nar?“ bedeutet wörtlich „Restaurant sein wo?“. Während man sich an das Sprechen relativ schnell gewöhnt, erfordert es etwas Zeit, die Zeichen zu erlernen. Sie zu lesen ist dabei einfacher, als sie selbst zu schreiben.

Wie werden die Visa für den Aufenthalt in China beschafft?
Ihr erhaltet von den zuständigen Lehrern ein Formular, das von diesen nach dem Ausfüllen an das chinesische Konsulat weitergeleitet wird. Es ist ein Reisepass notwendig, der mindestens drei Monate länger gültig ist, als der Aufenthalt andauert.

Stellt die Zeitumstellung ein großes Problem dar?
China ist uns in der Zeit um sieben Stunden voraus. Durch den langen Flug, der etwa zwölf Stunden dauert, kann man sich jedoch schon darauf einstellen, indem man im Flugzeug ein wenig schläft.

Wann findet der Austausch statt?
Der Austausch dauert etwa zwei Wochen, wovon ihr fünf Tage in den Austauschfamilien, drei Tage in Shanghai und zwei Tage in Peking verbringt. Er beginnt zudem immer eine Woche vor den Herbstferien.